Redakteure sind äußerst dankbar, wenn Sie guten Stoff für die ansonsten nachrichtenarme Sommerzeit bekommen. Unternehmen erzielen während der Ferien deutlich höhere Abdruckquoten.

Eine der wichtigsten Grundregeln der Pressearbeit lautet: Es kommt auf den Zeitpunkt einer Veröffentlichung an. Jeder Pressetext – und sei er noch so gut und wichtig – konkurriert mit tausenden anderen, die alle veröffentlicht werden wollen. Nur in den Sommerferien wird die Auswahl in den Redaktionen extrem dünn. Dafür werden die Geschichten in den Zeitungen immer zeitloser und länger. Was in nachrichtenstarken Zeiten nur eine Meldung Wert ist, wird im Sommer nicht selten zum Aufmacher. Redakteure freuen sich plötzlich über jede E-Mail, die hereinflattert und ihnen aktuellen Stoff bietet. Sie lechszen förmlich nach spannenden Geschichten. Deswegen finden wir: Sommerloch-Zeit ist ideale PR-Zeit.

Sie werden jetzt einwenden, dass auch viele Leser in dieser Zeit im Urlaub sind und von den packenden Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen deswegen wohl nichts mitbekommen werden. Das mag sein, wird aber durch die wahrscheinlich deutlich höhere Abdruckquote und besserer Platzierung allemal wettgemacht. Die Zahl der Menschen, die sich einen ausgedehnten, langen Reise genau zu diesem Zeitpunkt leisten, ist zudem kleiner, als man glaubt. Und über das Internet sind sie  auch in Australien oder sonstwo über alles informiert. Viele verbringen ihre Ferien auch auf Balkonien und lesen weiter Zeitungen und Zeitschriften, sehen fern oder hören Radio. Dazu haben sie  im Urlaub sogar besonders viel Zeit.

Natürlich ist man auch im Sommerloch nicht vor unvorhergesehenen Ereignissen gefeit. Passiert ein größeres Unglück, dann ist es um die schönen großen Schlagzeilen wahrscheinlich wieder geschehen. Aber die Chancen stehen deutlich höher, dass dem nicht so ist.

Müssen Sie dagegen eher unangeheme Nachrichten verkaufen, ist das Sommerloch natürlich dafür denkbar ungeeignet, weil sich alle Medien sofort auf Sie stürzen wollen.

 


Stefan Freiwald

Stefan Freiwald ist Inhaber von Freiwald Kommunikation - Büro für Journalismus, PR und Marketing in Vechta. In diesem Blog berichtet er aus seiner Erfahrung als Agenturchef und Journalist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen